MAIN ART 2017 nimmt weiter Form an

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunstinteressierte,

die Entscheidung ist gefallen und die MAIN ART 2017 nimmt weiter Form an. Unser Kuratorinnen-Team, bestehend aus Bianca Hambusch M.A., Elisabeth Claus und Nadine Hahn M.A., hat die Bewerber ausführlich gesichtet und eine Auswahl getroffen.

40 Künstler aus 6 Nationen der Genres Malerei, Skulptur, Druckgrafik, Fotografie, Cut Out, Zeichnung sowie der Digitalen Kunst finden von 25. – 28. Mai 2017 Einzug in das Aschaffenburger Schloss Johannisburg.

„Mit Freude ist das Kuratorinnen-Team jede einzelne der zahlreichen Bewerbungen sehr genau durchgegangen. Eine besondere Begeisterung wurde durch die Vielfalt der künstlerischen Beiträge hervorgerufen. Das Interesse an der Teilnahme war generationsübergreifend und sowohl Künstlerinnen und Künstler von internationalem Rang als auch von lokaler Größe haben sich um eine Teilnahme an der Main Art beworben. Zusätzlich zu Beiträgen der klassischen Gattungen Skulptur, Malerei, Grafik und Fotografie haben auch solche mit gattungsübergreifendem Ansatz ihren Weg in die Endauswahl gefunden. Neben der Qualität stand bei der Auswahl der künstlerischen Beiträge eine Abbildung dieser Vielfalt im Fokus, um en Kunstschaffenden, aber vor allem den Besucherinnen und Besuchern im Mai einen anspruchsvollen sowie abwechslungsreichen Messebesuch zu garantieren.“ so Bianca Hambusch, Sprecherin des Kuratorinnen-Teams.

kuratorensitzung-main-art-2017_2

Kuratorinnen v.l.n.r.: Elisabeth Claus, Bianca Hambusch M.A., Nadine Hahn M.A.

Besucher erwartet eine klar strukturierte Messe, welche eine übersichtliche und entspannte Atmosphäre für das Flanieren durch die Kunstschau und das Sammeln begehrter Kunstobjekte garantiert. Das Schloss Johannisburg Aschaffenburg ist zentral gelegen, bietet ein feines Ambiente und bildet somit den passenden Rahmen für die zeitgenössischen Kunstwerke unserer regionalen, nationalen sowie internationalen Künstler. Als exklusive Produzentenmesse bieten wir dem Besucher die ideale Plattform, um direkt mit den Künstlern in Kontakt zu treten.

Die Ausstellerliste folgt in Kürze.

Drittes Kuratoren-Mitglied: Nadine Hahn

Gerne möchten wir Ihnen unser drittes Kuratoren-Mitglied der diesjährigen MAIN ART vorstellen. Nadine Hahn studierte Kunstgeschichte in Heidelberg und Lyon und ist als freiberufliche Kunsthistorikerin aktiv. Wir freuen uns, dass wir sie für unser Projekt gewinnen konnten.

Nadine Hahn, M.A.
Kunsthistorikerin

„Die Begegnung mit Kunst als eine Auseinandersetzung mit Weltentwürfen ist mehr als das Bedienen allseitiger Erwartungen. Im Anecken und Entgegentreten werden dialogische Prozesse ausgelöst, die einförmige Repräsentationen in Bewegung bringen können. Da in der Intensität wahrer Gegenwärtigkeit, die auch hunderte von Jahren alten Objekten anhaften kann, das Potenzial liegt, gesellschaftliche Fragestellung zu verhandeln, gilt es, den Zugang zu Information und Kontext so zu gestalten, dass jede Person die Möglichkeit hat, ihre Fragen an die Kunst zu stellen.“

Nadine Hahn studierte europäische Kunstgeschichte, Ethnologie und Philosophie in Heidelberg und Lyon und fordert sich seitdem als freiberufliche Kunsthistorikerin in unterschiedlichen Projekten immer wieder selbst heraus.

Nach ihrer Magisterarbeit zu Peter Roehr arbeitete sie das Archiv des Frankfurter Künstlers als freie Mitarbeiterin am Museum für Moderne Kunst in Frankfurt für eine Onlinepräsentation auf und hat sich in diesem Zusammenhang intensiv mit digitalen Strategien des Sammlungs- und Archivmanagements und nachhaltigen Erschließungskonzepten auseinandergesetzt. Als Folgeprojekt bereitet sie derzeit eine Präsentation des Archivs des Schweizer Kunsthistorikers und Kurators Jean-Christophe Ammann vor. Parallel zu diesen theoretischen Themenfeldern sammelte Nadine Hahn über verschiedene Tätigkeiten in Galerien und Ausstellungshäusern Erfahrungen im praktischen Ausstellungsbetrieb. Seit 2014 begleitet sie als freie Kuratorin die Ausstellungsreihe PARTI-cipation in Kooperation mit der Galerie Hafemann in Wiesbaden, bei der jährlich eine künstlerische Position des Galerienprogramms in Form einer spezifischen Ausstellung am Ursprungsort des Kunstschaffenden ergründet wird. Die Ausstellungsreihe führte das Team bereits in die niederländische Hauptstadt Amsterdam, nach Óbidos am brasilianischen Amazonas und ins Rhönmuseum der nördlichsten Stadt Bayerns, Fladungen. Das nächste Projekt in Seoul, Südkorea ist bereits in Planung.

Treffen mit dem Schirmherrn

Wir freuen uns, dass wir Herrn Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback als Schirmherrn für die MAIN ART 2017 gewinnen konnten.

Bei unserem Treffen im Schloss Johannisburg, durften wir unserem Schirmherrn in einem sympathischen Gespräch das Projekt näher vorstellen.

LAST CALL

last-call-main-art-2017

Die Bewerbungsphase endet am 16. Januar 2017 – nutzen Sie die Chance, bei der feinen, regional bis international ausgerichteten Kunstmesse in unserer schönen Mainregion dabei zu sein!
Die Vorbereitungen im Aschaffenburger Schloss Johannisburg laufen auf Hochtouren. Als Schirmherren konnten wir zu unserer großen Freude Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback gewinnen. Ebenso hoch erfreut sind wir über unser neues Kuratorenmitglied Frau Elisabeth Claus, Leiterin des Neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V.. 

Unser Kuratoren-Team wird bis Mitte Februar die Aussteller für 2017 in Hinblick auf eine hohe Qualität und thematische Einteilung der Kojenlandschaft sorgfältig auswählen. 

Wir freuen uns auf Sie!

Foto: Ridinger Saal / Schloss Johannisburg

Neues Kuratorenmitglied: Elisabeth Claus

Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Elisabeth Claus / Leiterin des Neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V. für unser Kuratorenteam der MAIN ART 2017 gewinnen konnten.

 

portrait-ecl-kopieElisabeth Claus
Leiterin des Neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V.

„Als Leiterin eines Kunstvereins sehe ich mich als Vermittlerin zwischen aufgeschlossenen Bürgern – Kindern und erwachsenen Kunstbetrachtern – und der zeitgenössischen und experimentellen Kunst, um den Blick für die subversiven und bereichernden Impulse heutigen Kunstschaffens zu öffnen und Bürgern kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.
Wenn wir Kunst als sozialen Prozess begreifen, in dem der Rezipient durch seine verstehende Reaktion dem Kunstwerk erst die gesellschaftliche Relevanz gibt, so ist die Kunstvermittlung der wichtige Agent, denn ohne den sinngebenden Nachvollzug des Betrachters bleibt das Kunstwerk unvollendet.“

Elisabeth Claus ist seit 1991 Leiterin des Neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V. und engagiert sich als Kuratorin für zeitgenössische Kunst sowie als Kunstkritikerin für verschiedene Kunstmagazine und Zeitungen.

Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften, Geschichte, Kunstgeschichte, Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Pädagogik an der Universität in Würzburg war sie als Lehrerin am Gymnasium sowie als freie Journalistin und Organisatorin von Kunstausstellungen aktiv. Auch leitete sie von 1977 bis 1983 einen Literaturverein, bevor sie bis 1989 nach Kairo, Ägypten auswanderte und dort Herausgeberin des einzigen deutschsprachigen Monatsmagazins (papyrus) wurde. In Ägypten engagierte sie sich weiter als freie Journalistin, Kuratorin, Kunstkritikerin und Organisatorin von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. In Zusammenarbeit mit der Ain-Shams-Universität Kairo und dem Goethe-Institut Kairo hielt sie zahlreiche Vorträge, leitete Seminare und organisierte Literatur- und Tourismusprojekte. Ein für sie wichtiges Projekt war die Arbeit an Entwicklungsprojekten der GTZ in arabischen Ländern mit besonderem Schwerpunkt auf Projekten mit Beduinenfrauen. Zurück in Deutschland nahm Elisabeth Claus bis zu ihrer Pensionierung 2013 die Lehrtätigkeit am Gymnasium erneut auf.

„Wir wollen die Frankfurter haben“

Von der Fran­ken­hal­le in Er­len­bach (Kreis Mil­ten­berg) ins Sch­loss Aschaf­fen­burg: Dass die Kunst­mes­se Main Art schon bei ih­rem zwei­ten Auf­tritt den Sprung von der Pro­vinz ins ur­ba­ne Mi­lieu voll­zieht, ist für Bri­git­te Sei­ler (Wörth) und Ri­ta Stern (Mil­ten­berg) Aus­druck ei­ner Wei­ter­ent­wick­lung. (…)

Mit diesen polarisierenden Zeilen startet das mediale Echo zur MAIN ART 2017.
Mehr dazu im Main Echo, vom 12.10.2017

Kreativwirtschaft am Bayerischen Untermain / MAIN ART 2017 in Aschaffenburg

Am Donnerstag, 21.7.2016 trafen sich im Casino Aschaffenburg rund 100 Interessierte zur Veranstaltung „Kultur- und Kreativwirtschaft am Bayerischen Untermain“ der IHK Aschaffenburg und des Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft.

Eine sympathische und verbindende Veranstaltung, an der auch wir teilnehmen und über die Projekte „KUNSTRAUM in Churfranken e.V.“ und die „Kunstmesse MAIN ART“ berichten durften. Unter anderem konnten wir bereits darüber informieren, dass die kommende MAIN ART Ende Mai 2017 in eine neue Location wechselt. Um für unser Publikum zentraler erreichbar zu sein, wird die MAIN ART 2017 im Schloss Johannisburg Aschaffenburg stattfinden.

Die Bewerbungsphase beginnt Mitte August 2016.

Aschaffenburger Schloss Johannisburg MAIN ART

© Foto Wikipedia

 

Anbei finden Sie den Presseartikel der MAIN ECHO zur genannten Veranstaltung – oder lesen Sie diesen einfach im Internet nach: http://www.main-echo.de/ueberreg…/wirtschaft/art4208,4177356

Main Echo 2

© Main Echo

Main Echo 1

© Main Echo

Design Würfel / Sitzhocker / Beistelltisch auf ebay zu kaufen

http://www.ebay.de/itm/301651492846

DSC_0028

Dieser Designer-Würfel aus tragfähigem Papier/Karton wird mit einer Auflage aus 3mm Forex in weiß (Unterseite rot) geliefert. 

Er ist wunderbar als Sitzhocker sowie als Beistelltisch einsetzbar. Das Design ist modern, hochwertig und einzigartig! Eine Bereicherung für jeden Wohn- und Geschäftsbereich.

Jeder Würfel hat eine individuelle Maserung an den Schnittkanten (Siehe Beispielfotos). Die Würfel sind unbehandelt und daher nicht für den Aussenbereich geeignet.
Maße Würfel:
45 x 45 x 45 cm
 
Maße Auflage:
45 x 45 cm

IMPRESSIONEN / Das war die MAIN ART 2015

Wir bedanken uns bei allen Kunstliebhabern, Besuchern, Künstlern, Galeristen, Sponsoren, Partnern und Förderern für eine wunderschöne erste Kunstmesse in unserer Region, inspirierende Gespräche und neue Erfahrungen, die wir in diesen Tagen sammeln durften. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Eure Veranstalter,
Brigitte Seiler, Rita Stern & Sabine Stellrecht-Schmidt

Bildschirmfoto 2015-05-21 um 17.47.53

https://www.yumpu.com/de/embed/view/EHDH0qmH7gBoTSaM